Letzte Beiträge

Terezin – Theaterstück über Fußball im Konzentrationslager

Wir freuen uns am Montag den 7.9. das junge Theater Hof mit ihrem Stück über Fußball im Konzentrationslager Terezin zu begrüßen. Die Veranstaltung hat sich kurzfristig ergeben und wird unter Einhaltung der entsprechenden Corona-Vorschriften stattfinden, weshalb wir eine Voranmeldung empfehlen. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Gewaltpräventionswochen statt.
Der Eintritt ist frei!
Weitere Informationen gibt’s hier im Ankündigungstext des jungen Theaters aus Hof:
“Terezín ist der Name einer tschechischen Stadt. In Deutschland besser bekannt als Theresienstadt. Theresienstadt war ein KZ – allerdings ein Vorzeigeprojekt der Nazi-Propaganda („Der Führer schenkt den Juden eine Stadt“). So genossen die Insassen (Juden, politisch Andersdenkende, Homosexuelle) tatsächlich einige Privilegien. Was sie allerdings nicht vor dem fast sicheren Tod rettete.
Unter anderem wurde Fußball gespielt – im Ligabetrieb: Torjubel im Angesicht des Todes!? Glanzparaden neben Gaskammern?! Tempodribblings von Hungernden und Verzweifelten?! Anhand der Geschichte zweier Geschwister wird in „Terezín – Eine Geschichte von Fußball und Tod“ beschrieben, was das Fußballspielen für die Inhaftierten Theresienstadts bedeutete: Wie pure Freude an der Bewegung, Teamgeist und die Begeisterung für diesen wundervollen Sport vielen Menschen Hoffnung gab und Kräfte freisetzte. Überlebenswichtige Kräfte.
Im Anschluss an die Vorstellung gibt es die Gelegenheit zum Nachgespräch mit dem Darsteller und dem Team des Jungen Theaters”

 

Hiermit dokumentieren wir die Stellungnahme von Insane Ultra zur aktuellen Situation und zum Thema Stadionbesuch in Zeiten der Pandemie:

 

Salve Eintracht-Gemeinde,

 

die aktuelle Lage bedeutet weiterhin für uns alle eine schwierige und ausnahmslos beschissene Situation. Was würden wir alle dafür geben, endlich wieder wie gewohnt Schulter an Schulter in unserem geliebten Moselstadion zu stehen, unsere Farben siegen zu sehen und uns anschließend die Bierbecher im Freudentaumel um die Ohren werfen zu können. Es werden aktuell an vielen Ecken Gespräche geführt, Konzepte vorgeschlagen und eingereicht, doch nichts wird vorerst so sein wie es mal war oder sein soll. Unter den aktuellen Einschränkungen wird es für uns nicht möglich sein, den Fußball so zu verfolgen, wie wir es als Ultras, Fans und aktive Mitglieder des SV Eintracht Trier 05 gewohnt sind. Das aktuelle Konzept der Eintracht und der Stadt Trier sieht es vor, keine Stehplätze im Moselstadion zuzulassen, Tickets zu personalisieren und den aktuell gewohnten Mindestabstand bei der Zuteilung der Plätze einzuhalten. Da auch wir die Pandemie ernst nehmen und diese Entscheidung respektieren, wird es uns unter diesen Gesichtspunkten nicht möglich sein aktiv als Gruppe im Stadion auftreten und uns ausleben zu können. Unter diesen Umständen haben wir uns dazu entschlossen, die nächste Zeit nicht als Gruppe bei den Heim- und Auswärtsspielen unserer Eintracht aufzutreten. Wir werden die Situation jedoch von Zeit zu Zeit und je nach Beschränkungen durch die örtlichen Behörden neu bewerten.

Trotz alledem soll unsere Entscheidung keinesfalls als Kritik gegenüber Verein oder Mannschaft gesehen werden, geschweige denn dazu dienen, dass andere Fans und/oder Fanclubs sich uns gegenüber verpflichtet fühlen. Denn auch wir wissen, dass die Zuschauereinnahmen durch die aktive Fanszene einen nicht kleinen Anteil am Saisonbudget unseres Vereins haben. Daher soll auch jeder für sich selbst entscheiden, ob er unter diesen Bedingungen die Heimspiele im Moselstadion verfolgen möchte oder ob er das nicht mit sich vereinbaren kann. Gleiches gilt für Auswärtsspiele, sofern Zuschauer zugelassen werden.

Für alle die sich gegen einen Stadionbesuch entscheiden, werden wir, im engen Austausch mit anderen Fangruppen, von Spiel zu Spiel ein alternatives Programm anbieten.

Alles natürlich innerhalb der Maßnahmen, die der Pandemie-Bekämpfung dienen.

In Eintracht für Trier!

http://www.insane-ultra.de/

Initiative “Unser Fußball”

‪Das Bündnis “Unser Fußball”steht für alle Fans, Vereine und Ligen, dementsprechend freute sich “Unser Fussball” sehr über die  Übergabe der Unterschriften auch aus Trier durch Insane Ultra an Alfons Jochem (Eintracht Trier) im Fanprojekt und die Unterstützung von der Eintracht. Unser Fußball ist basisnah, nachhaltig und zeitgemäß!

Alle Infos über die Initiative und die Unterschriftenliste gibts auf der  Homepage von Unser Fußball: unserfussball.jetzt

Kick for Colours goes City Radio

Lukas stand gestern für unser Kick for colours beim City Radio im Fokus. (Bild aus dem letzten Jahr) Anbei findet ihr die Audiodatei mit dem Beitrag zum nachhören. Das Kick for Colours findet am 13.9.2020 statt unter besonderen  Corona-bedingten Auflagen und in kleinerer Form. Allerdings wieder im Palastgarten und in Zusammenarbeit mit dem SchmiTz und dem Exzellenzhaus/Jugendarbeit.

Kick for Colours 2020

Zum mittlerweile 5. Mal veranstalten wir unser erfolgreiches Kick for Colours im Trier Palastgarten (Wiese hinter der Kreisverwaltung)
Anmelden können sich Team mit Spielern und Spielerinnen (gerne auch gemischte Teams) ab 16 Jahre. Pro Team können es 3 + 1 Feldspieler_innen sein. Die Teilnahme ist kostenlos.
Ein Spielplan wird vor Ort erstellt.
Den ersten drei Gewinner_innenteams winken tolle Preise.
Anmeldung unter: fanprojekt@exhaus.de
Wir freuen uns auf eure Anmeldungen und viele Besucher_innen.
Getränke und eine kleine Stärkung können im Queergarten des SCHMIT-Z erworben werden.
Jedes Team bekommt natürlich auch eine kleine Stärkung von uns.
Nach der Anmeldung bekommt ihr neben dem Regelwerk, auch alle Infos zu den dort geltenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen zugesendet.
Aufgrund dessen können dieses Jahr 8 Teams teilnehmen, da wir wegen Corona einiges am Konzept ändern mussten – aber trotzdem das Ganze nicht ausfallen lassen wollen.
Über eure Anmeldung und einen tollen Tag freuen sich:
Fanprojekt Trier
Schmit-Z
Exhaus Trier

Inzine Talk Ausgabe 8

In der vorerst letzten Folge des InZine Talks standen heute Gil und Jupp Rede und Antwort zum 10 Jahre Trier Metz Film. Wir können euch die Folge, ebenso wie die übrigen 7 nur wärmstens empfehlen und sind gespannt was perspektivisch von den Machern noch zu hören sein wird.

Hier gibt´s die offizielle Ankündigung frisch aus der InZine Talk Redaktion:

Und da war sie… …die 8. Ausgabe. Wir drehten diesmal einfach den Spieß um! Machten den Bock zum Gärtner. Wir servieren Ausgabe 8: DIE letzte InZine Talk Ausgabe, bis auf weiteres…oder? Zu Gast in Runde 8: Jupp & Gil (Initiatoren, Produzenten und Macher des 10 Jahre Trier- Metz Jubiläums-Films) „Auf einmal waren sie da…“. Es war ihr Scheitern aber nie ihr Ende. Sie realisierten was bis dato Einmaliges in Trier und für die Fanszene der Eintracht! Für Metz! Für die Freundschaft! Und auf einmal waren sie hier, et voila: Die Macher des Werkes! Ein Werk über 10 Jahre Freundschaft Trier-Metz! Und mehr…Viel mehr. Über die Anfänge, Höhen, Tiefpunkte, Abgeründe und Momente fürs Leben! Eine Beschreibung käm dem Werk nit gerecht, also lassen wir die Protagonisten zu Wort kommen. Gesagt getan. Moderation demnach ohne Gil, aber nicht minder quirlig. Markus übernahm im Solo. Eine Reise durch die Planung, Ausraster, Odysseen des Wahnsinns und dem zerbrechlichen Wegs zweier Freaks! Jupp &Gil planten ihr Scheitern, doch nicht das Ende. Aus 5 Minuten Trailer wurden 90 Minuten Dokumentation. Mehr, mehr, mehr… ein Rückblick auf eine Freundschaft die man nicht fassen kann. Danke euch zwei fürs Gespräch! Klappe zu. Blick voraus. Wir sehen uns! InZine Talk adieu. Doch seid uf zack. Hand drauf man hört sich! Bis bald! Eintracht Trier das sind wir! Gruss von den InZine Talk Komplizen!

 

Hier geht´s zum Talk: http://www.insane-ultra.de/INZINE-TALK/