Letzte Beiträge

Metz & Trier

Zum nächsten Heimspiel gegen Engers steht am ersten Mai ein ganz besonderes Programm an. Ganz im Sinne der 10 jährigen Freundschaft mit der Metzer Fanszene warten einige Highlights auf euch:

Bereits ab 9:30 Uhr könnt ihr zum frühstücken im Fanprojekt vorbeischauen. Im Anschluss folgt ein Fanszenenspiel, sowie ein gemeinsames Foto, ehe es zum Heimspiel ins Moselstadion geht. Im Anschluss an das Spiel werden eure Gaumen mit französischen Spezialitäten im Fanprojekt verwöhnt. Außerdem habt ihr die Möglichkeit Poster und Fotocollagen zu erwerben.

Viele gute Gründe für einen langen gemeinsam Tag.

Metz et Trèves allez!

Stellungnahme des Fanprojekts zum Auswärtsspiel des SV Eintracht Trier bei TuS Koblenz

Leider kam es gestern dazu, dass ein Großteil der mitgereisten Fans von Eintracht Trier nicht das Stadion der TuS Koblenz in Oberwerth betreten wollte. Grund war ein Protest beim Einlass gegen die Maßnahmen bezüglich des Verbotes von Fanmaterialien, insbesondere der Zaunfahnen der Gästefans.
Hierzu möchten wir unsere Sicht gerne in der folgenden Stellungnahme mitteilen:
Aufgrund der Erfahrungen, insbesondere beim letzten Pokalspiel in Koblenz, haben wir uns im Vorfeld besonders bemüht, uns für die Faninteressen auf allen Ebenen einzusetzen. Fanmaterialien gehören zur Fankultur und sind, hier vor allem Zaunfahnen, ein Herzstück und Teil der Identität der Fans und der Fangruppierungen. Deswegen werden aus unserer Sicht auch Maßnahmen wie ein Zaunfahnenverbot immer mit Problemen einhergehen und nicht deeskalierend wirken. Auch kann in diesem Verständnis der Fankultur es natürlich nicht akzeptiert werden, dass Zaunfahnen an fremde Ordner aus der Hand gegeben werden und weit entfernt auf der Tartanbahn ohne Aufsicht aufgehängt werden. Ein Verlust dieser Zaunfahnen bedeutet stets einen Verlust der Gruppenidentität.
Trotz vorheriger Kontaktaufnahme und der Bitte an einer möglichen Sicherheitsbesprechung teilzunehmen wurden wir seitens des TuS Koblenz nicht zum Sicherheitsgespräch eingeladen und es wurde auch sonst nicht mit uns in den Dialog getreten. Um Eskalationen am Spieltag zu vermeiden, wäre dies aus unserer Sicht aber unerlässlich gewesen. Eine mit Eintracht Trier und dem Großteil der Fangruppierungen verfasste Stellungnahme zu den vorab veröffentlichen regressiven Maßnahmen bezüglich der Fanmaterialien, die bedauerlicherweise nicht mehr zur Veröffentlichung durch die Eintracht gelangte, aber dennoch an die TuS Koblenz ging, wurde leider auch nicht beantwortet. Unseren Bemühungen wurde am Spieltag zu keiner Zeit Rechnung getragen.
Hinzu kam der Umstand, dass für die Heimfans die Auflagen für Fanmaterialverbote nicht galten. Dies empfinden wir nicht nur als ungerecht, sondern auch wenig hilfreich um deeskalierend auf Fans einzuwirken. Um dies klarzustellen: Selbstverständlich setzen wir uns für eine Freigabe sämtlicher Fanmaterialien ein, egal ob im Heimbereich oder im Gästeblock, so wie es auch im Moselstadion der Fall ist.

Dementsprechend zeigten sich die Ordnungskräfte am Einlass nur bedingt kompromissbereit den Fans gegenüber. Somit wurde von einem Großteil der Fanszene das Stadion aus Protest nicht betreten und die Heimreise vorzeitig angetreten, was letztendlich einen schönen Fußballsonntag mit einem wichtigen Spiel vereitelt hat.
Als positiv möchten wir jedoch das entspannte und deeskalative Verhalten der Fanszene erwähnen, trotz regressiver Maßnahmen und vorheriger Einkesselung durch die Polizeibehörden, blieb es ruhig und es kam nicht zu denkbaren Ausschreitungen.
Für die Zukunft wünschen wir uns Bereitschaft zur Aufnahme des Dialoges mit allen Beteiligten.

Filmvorführung “The Pass” im Schmit-Z

Bevor wir im Juni wieder zusammen mit dem SCHMIT-Z das Kick for Colours Turnier durchführen präsentieren wir Ende des Monats gemeinsam im SCHMIT-Z den Film “The Pass”. Der Film widmet sich der Homosexualität im Profifußball, was für viele leider ein Tabuthema ist.

Der Film wird am 26.4 ab 19:30 im Schmit-Z gezeigt, der Eintritt ist frei.

 

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Text

Infos zum Koblenzspiel am kommenden Sonntag


Zum Auswärtsspiel am Sonntag in Koblenz wurden uns folgende Hinweise mitgeteilt:
 
– Die Anreise der Gästefans erfolgt über die Mozartbrücke im Stadtteil Oberwerth – Parkflächen stehen den Gästefans auf der Rheinaue zur Verfügung. Die Gästefans erreichen das Stadion von dort aus per Fußweg über die Jahnstraße direkt zum Gästeblock (Block 3). Am Block 3 halten wir zwei Gästekassen vor. Die Kassen und das Stadion öffnen um 12:30 Uhr. Wir bitten um frühzeitige Anreise, um lange Wartezeiten an den Kassen zu vermeiden.
– Banner, Zaunfahnen, Wimpel und andere Gegenstände, die an Zäune gehängt werden können, müssen vor dem Spiel beim Sicherheitsdienst abgegeben werden und werden von diesem an Gittern vor dem Gastblock angebracht. Zugelassen ist eine Schwenkfahne im Block und eine einsehbare Trommel.
 
Wir möchten dazu klarstellen, dass für uns als Fanprojekt Fanmaterialein zu einer bunten, kreativen und vielfältigen Fankultur dazugehören und wir aus diesem Grund die Einschränkungen seitens TuS Koblenz kritisieren.
 
Euer FP-Team

Führung “Fußball- und Sportgeschichte in der NS-Zeit in Trier”


Lieber Fußballfreunde,

Zu den Themen „Trier im Nationalsozialismus“ und „Stolpersteine erzählen“ führt die AG Frieden schon seit Jahren „Rundgänge gegen das Vergessen“ in Trier durch.

Wir können Euch jetzt am 5. Mai einen solchen geführten Stadtrundgang, der speziell für uns auf die Sport/Fußballgeschichte in der Zeit des Nationalsozialismus zugeschnitten sein wird, anbieten.

Treffpunkt zum Stadtrundgang mit der AG Frieden ist am 5.Mai um 15.00 Uhr am Parkplatz Rindertanzstraße.

Die Teilnahme ist kostenlos

Euer FP Team

Fanprojektfahrt zur KZ-Gedenkstätte Neuengamme/Hamburg (05.-07.07.2019)

Liebe Eintracht Fans,

gerne möchten wir Euch auf unsere Fanprojektfahrt vom 05. bis 07.07.2019 zur KZ-Gedenkstätte Neuengamme bei Hamburg hinweisen.
Neben dem Besuch der Gedenkstätte, werden wir dort auch am Workshop „Fußball in den Konzentrationslagern und in der nationalsozialistischen Gesellschaft“ teilnehmen.

Wer mitfahren möchte, sollte sich unter fanprojekt@exhaus.de oder unter 0178 1407328 (Katja), 0177 8504639 (Lukas), 0176 17080006 (Markus) anmelden.

Im Preis von 50 € sind Fahrtkosten, Eintrittsgelder, Übernachtung, Verpflegung während des Workshops, sowie Teilnahmegebühren für den Workshop enthalten.

Teilnehmen können allerdings nur maximal 15 Teilnehmer.

Das Projekt „Gedenkstättenfahrt Neuengamme“ wird im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie gefördert, die Teil des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des „Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist.“

www.demokratie-leben.de

Euer Fanprojekt Team