Letzte Beiträge

U-18 Fahrt nach Worms

U-18 Fahrt des Fanprojektes zum Regionalligaspiel Wormatia Worms gegen SVE am Sonntag, 10.März 2013 in der EWR-Arena Worms

Das Fanprojekt bietet zum Spiel gegen Wormatia Worms wieder eine U-18 Fahrt an.

Der Fahrtpreis beträgt 5 Euro, die Eintrittskarte ist selber zu erwerben.

Wie ihr wisst, gilt bei U-18 Fahrten ein generelles Alkoholverbot, außerdem ist die Busfahrt auch rauchfrei. Da ihr unter 18 Jahren seit, braucht ihr einen entsprechenden Anmeldebogen, den ihr unter Main Menu/Download runterladen könnt.
Direkt anmelden könnt ihr euch dann unter 0651-99 17 308 oder unter fanprojekt@exhaus.de

Abfahrt wird um 11.00 Uhr vor dem Fanprojekt sein. Zurück in Trier werden wir gegen 18.30 Uhr sein.

Stellungnahme Fanprojekt Trier zu Blocksperren

Zuerst die Heimfans!

Gleich zu Beginn des neuen Jahres wurde den Trierer Fußballfans ein sportlicher Leckerbissen angeboten. Nicht die zweite Garnitur, sondern diesmal die erste Mannschaft des 1.FC Kaiserslautern war zu Gast im Moselstadion. Unsere Trierer Mannschaft verlangte dem Gast aus der 2. Liga einiges ab. Aber nicht nur Spielern wurde etwas abverlangt, auch einigen Fans.

Geht man davon aus, dass eine Partie zwischen Lautern und Trier nicht unbedingt als risikolos zu bewerten ist, so stellen sich dennoch einige Fragen zum örtlichen Sicherheitskonzept.

Nach Abpfiff eines Spiels ist es in anderen deutschen Stadien üblich, dass es zuerst den Heimfans zusteht das Stadion verlassen. Mit zeitlichem Abstand folgen dann die Gästefans, die diese Zeit in sogenannten Blocksperren überbrücken müssen. Dann werden sie von der Polizei zum Bahnhof bzw. zu den Bussen geleitet. Sogenannte Blocksperren sind also durchaus üblich bei Sicherheitsspielen – schließlich gilt es die rivalisierenden Fangruppen auch außerhalb des Stadions voneinander zu trennen.
Außergewöhnlich war jedoch, dass nicht Auswärtsfahrer am Verlassen des Moselstadions gehindert wurden, sondern die Heimfans aus der Ostkurve und von der Gegengeraden. Auch ist festzuhalten, dass dies nicht das erste Mal war, dass den Heimfans das Verlassen des Stadions untersagt wurde.

Angesichts dieser Praxis stellt man sich die Frage, warum dies in Trier gerade nicht der Fall ist. Was sind die Gründe, warum in Trier zuerst die Heimfans warten müssen und nicht die Gästefans. Argumente, das Gästefans Priorität genießen, weil eventuell letzte Zugverbindungen erreicht werden müssen, waren angesichts der noch frühen Tageszeit nur bedingt einsehbar. Das andere Fanszenen einsichtiger und eventuell weniger gewaltbereit sein, lässt sich argumentativ auch schwerlich aufrechterhalten.

Nun war es einigen Heim-Fans aus dem gesperrten Block erlaubt, dennoch das Stadion zu verlassen. Auch hier stellt sich die Frage, nach welchen Maßstäben wird hier gemessen. Wird ein eventuell vorhandenes Strafregister, die Gewalttäterdatei Sport oder sonst eine Datei zu Rate gezogen? Ist ein Datenabgleich vor Ort rein technisch überhaupt machbar oder wird ausschließlich nach Einschätzung der diensthabenden Polizeiverantwortlichen gehandelt?

Vielleicht ist es zukünftig machbar, dass Heimfans auch in Trier Priorität genießen und es dennoch zu keinen Ausschreitungen kommen wird.

Das Fanprojekt-Team

Weihnachtspause im Fanprojekt

Winterpause im Fanprojekt / Neujahrsempfang

Das Fanprojekt ist während der Winterpause für 3 Wochen geschlossen.

Am Donnerstag 13.12.2012 findet zum letzten Mal in 2012 das Fußballangebot in der Soccerhalle bei DonBosco statt. Ab Montag 17.12.2012 beginnt dann sozusagen die Winterpause im Fanprojekt.

In 2013 geht’s dann am Dienstag, 8.1.2012, wieder weiter – und zwar mit einem Neujahrsempfang im Fanprojekt, zu dem alle Eintracht Fans herzlich eingeladen sind. Beginn ist um 18 Uhr und für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Zwei Tage später – also am 10.1.2012 geht es wieder wie gewohnt weiter beim gemeinsamen Fußballspielen bei DonBosco – wie immer ab 18 Uhr.

Euer FP-Team

 

BAG Pressemitteilung ZIS Statistik

Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (BAG) zur Debatte in Folge der Veröffentlichung des „Jahresbericht Fußball für die Saison 2011/12“ des Landesamtes für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW (LZPD NRW) u. der Zentralen Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS)

Mainz / Jena, den 26.11.2012

Die BAG der Fanprojekte zeigt sich empört von den jüngst erschienenen Presseartikeln und dem populistischen Auftreten der Polizeigewerkschaften in Bezug auf die von der ZIS veröffentlichte Statistik.

Diese Stimmungsmache zeichnet ein völlig verzerrtes und unreales Bild der aktuellen Situation rund um Fußballspiele in Deutschland und ist in dieser Form nicht mehr hinnehmbar.
Hier argumentieren Vertreter der Polizei mit Daten, die sie selber erhoben haben. Die Statistik ist keine wissenschaftlich fundierte empirische Studie. Vielmehr werden hier Zahlen präsentiert, die sich perfekt in die aktuelle Sicherheitsdebatte und die aufgeheizte Stimmung zwischen Fans und Verbandsfunktionären einreihen lassen.

Im Vergleich der Hysterieartikel fällt auf, dass plakativ mit Zahlen der ZIS-Statistik umgegangen wird, ohne die Hintergründe zu erfragen bzw. die richtigen Fragen zu stellen. Laut ZIS-Statistik gibt es eine Zunahme der verletzten Personen bei Fußballspielen, aber dass die Besucherzahlen um 1,3 Millionen Menschen zugenommen haben, interessiert dabei die wenigsten. Auffällig in diesem Zusammenhang ist die Abnahme der Anzahl verletzter Polizisten und die Zunahme verletzter Fans. Bedeutet dies, dass die Polizei sich selber besser schützen kann als die Fans? Oder deutet die Zunahme der verletzten Fans nicht möglicherweise auf vermehrt unverhältnismäßige Maßnahmen durch die Polizei hin (Stichwort: Pfeffersprayeinsätze)?
Leider gibt die ZIS-Statistik darüber keine genaue Auskunft.

Die BAG der Fanprojekte nimmt mit Besorgnis die Zunahme der Arbeitsstunden der Polizei zur Kenntnis. Allerdings erscheint es bei den teilweise unangepassten und überdimensionierten Polizeieinsätzen nicht verwunderlich, dass Arbeitsstunden in die Höhe schnellen und enorme Kosten verursachen.
Natürlich ist die BAG der Fanprojekte über die Zunahme der registrierten Straftaten besorgt, doch hier gibt die ZIS-Statistik keinerlei Auskunft über die Form der Tat. Es ist zum Beispiel auch das vermehrte Abbrennen von Pyrotechnik nach dem Abbruch der Gespräche des DFB und der DFL mit der Initiative „Pyrotechnik legalisieren“ in dieser Statistik zu berücksichtigen.
Ebenso ist zu berücksichtigen, dass der verstärkte Einsatz von Polizeikräften zwangsläufig auch zu einer Steigerung der Aufklärungsquote führt. Hieraus einen generellen Anstieg an Straftaten herzuleiten ist nicht seriös.
Die Forderung der GdP, Schnellgerichte einzurichten und im Stadion Staatsanwälte bereitzustellen, steht in keinem Verhältnis zu dem im Grundgesetz verankerten Artikel 101.

Ebenso die Forderungen nach Fußfesseln erscheinen unverhältnismäßig und vollkommen überzogen. Das Stadion und das Umfeld bei einem Fußballspiel sind nicht losgelöst von der normalen Gerichtsbarkeit. Es kann nicht sein, dass ausschließlich für eine bestimmte Gruppe im Fußballkontext Sanktionen und Strafen erfunden werden, die auch nur dort verhängt werden sollen. In Betracht muss auch die Unverhältnismäßigkeit zwischen Strafanzeigen und den rechtskräftigen Verurteilungen bzw. Freisprüchen /Einstellungen von Strafverfahren gezogen werden.

Die BAG der Fanprojekte mahnt erneut zur Sachlichkeit und der Abkehr von der aktuellen „Gewalt in Stadien“-Hysterie. Gewalt ist ein gesellschaftliches Phänomen, welches keineswegs nur im Stadion zu finden ist, sondern auch in jedem anderen Bereich.

i.A. Thomas Beckmann / Matthias Stein
BAG-Sprecher

 

U-18 Fahrt nach Mainz

U-18 Fahrt des Fanprojektes zum Regionalligaspiel FSV Mainz II gegen SVE am Sonnstag, 02.Dezember im Stadion am Bruchweg/Mainz

Das Fanprojekt bietet zum Spiel gegen den FSV Mainz 05 II wieder eine U-18 Fahrt an.

Der Fahrtpreis beträgt 5 Euro, die Eintrittskarte ist selber zu erwerben.

Wie ihr wisst, gilt bei U-18 Fahrten ein generelles Alkoholverbot, außerdem ist die Busfahrt auch rauchfrei.

Da ihr unter 18 Jahren seid, braucht ihr einen entsprechenden Anmeldebogen, den ihr unter MainMenu/Download runterladen könnt.

Direkt anmelden könnt ihr euch dann unter 0651-99 17 308 oder unter fanprojekt@exhaus.de

Abfahrt wird um 11.00 Uhr vor dem Fanprojekt sein. Zurück in Trier werden wir gegen 18.00 Uhr sein.

Viel Spaß und 3 Punkte für die Eintracht
wünscht das FP-Team