Letzte Beiträge

Gedenkstättenfahrt Osthofen

Gedenkstättenfahrt und Hoppen

Am 1.2.2014 bietet das Fanprojekt eine interessante Tagestour an. Am Vormittag besuchen wir die Gedenkstätte des ehemaligen KZ Osthofen incl. Führung. Anschließend fahren wir weiter nach Mainz um uns das Bundesligaspiel 1. FSV Mainz 05 – SC Freiburg anzuschauen.

Abfahrt ist um 8 Uhr am Exhaus – Rückkehr gegen 20 Uhr.

Kosten: Eintrittskarte für das Bundesligaspiel (ca. 20€) + ggf. Essen und Getränke

Anmeldungen bitte per Mail an fanprojekt@exhaus.de

Anmeldeschluss ist Dienstag, 28.1.2014

Winterpause im Fanprojekt 2013

Winterpause im Fanprojekt / Aufruf Typisierungsaktion

Das Fanprojekt Trier wünscht allen Eintracht Fans fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch und Start ins neue Jahr.
Wir beenden unsere Winterpause am 13. Januar. Am Donnerstag (16.1.) startet dann wieder das Kicken in der Soccerhalle bei Don Bosco.

Abschließend möchten wir noch auf das Schicksal von Nico und Jörg aufmerksam machen. Jeder kann hier etwas tun. Lasst euch typisieren!

http://www.eintracht-trier.com/ernst-wilhelmi-helfen-sie-leben-retten.html

Euer Fanprojekt-Team

 

Weihnachtsturnier Bericht 2013

Fanprojekt Weihnachts-Cup 2013 in der Don Bosco Soccerhalle Trier-West

Am 3. Advent war es wieder soweit. Das Fanprojekt Trier lud ein zum mittlerweile schon traditionellen Weihnachts-Cup in der Don Bosco Soccerhalle Trier-West.
In diesem Jahr traten insgesamt 7 Teams aus der Fanszene von Eintracht Trier gegeneinander an, um den Siegerpokal mit nach Hause nehmen zu dürfen.

Nach spannenden Vorrundenspielen setzte sich im ersten Halbfinale das Team der Metro Stars I gegen das Team der Schang Crew mit 4:3 durch. Im zweiten Halbfinale gewann das Team des SV Treverorum mit 3:1 gegen den Vorjahressieger Hugos Hexenkessel.
In einem leidenschaftlich von beiden Mannschaften geführtem Finale besiegte schließlich das Team des SV Treverorum die Metro Stars I mit 4:2.
Das kleine Finale um Platz 3 gewann Hugos Hexenkessel gegen die Schang Crew mit 8:3

Das Fanprojekt Trier bedankt sich bei allen Spielern für ein faires und gutes Turnier und wünscht allen Beteiligten ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr.

 

Pressemitteilung BAG Fanthematik

Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (BAG)
Pressemitteilung

Mainz/ Jena/ Bielefeld, den 10.12.2013

Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (BAG) kritisiert öffentliche Äußerungen  zur Fanthematik.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (BAG) kritisiert Aussagen des Vorsitzenden der Innenministerkonferenz, Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius, welcher in einem Interview mit der NOZ äußerte: „wenn es um rohe Gewalt geht, helfen keine Fanprojekte.“ Auch die Aussage von DFL Geschäftsführer Andreas Rettig, „Diese Vögel werden wir nicht erreichen. Da sind wir überfordert und bleiben auf Hilfe Dritter angewiesen“, ist wenig hilfreich.

Zunächst sind diese Aussagen aus Sicht der BAG weder belegbar noch verifizierbar. Gleichzeitig ist jedoch die Wirksamkeit von Prävention nicht konkret messbar. Man sollte sich jedoch gelegentlich vor Augen führen, wie sich die Situation in den Stadien vor der Einrichtung der ersten Fanprojekte darstellte, nämlich deutlich problematischer. Desweiteren darf man nicht ausblenden, dass sich seit dieser Zeit die Zuschauerzahlen drastisch erhöht haben.

Zudem sollte hinterfragt werden, welche Maßnahmen hat es darüber hinaus gegen Gewalt im Fußballumfeld gegeben hat. Diese waren zumeist repressiver Natur. Es wurde vorrangig die Präsenz der Polizei verstärkt, was zu entsprechenden Kosten führte. Das Vorgehen der Polizei im Fußballumfeld war teilweise auch von Fehleinschätzungen und unverhältnismäßigem Eingreifen geprägt. In der Folge ist in großen Teilen der aktiven Fanszenen ein „Feindbild Polizei“ entstanden. Das häufige Gleichsetzen der Anwendung von Pyrotechnik mit Gewalt hat dies enorm verstärkt.

Demgegenüber sind Fanprojekte bis heute trotz des seit Juli 2013 vorbildlich verbesserten Engagements von DFB und DFL oft nicht ausreichend ausgestattet. So können diese ihrem Auftrag im Grunde nie zu 100% nachkommen, noch dazu vor dem Hintergrund ständig steigender Anforderungen. Die Personalstärke, die das NKSS bereits 1993 gefordert hat, ist von den wenigsten Fanprojekte je erreicht worden. Die Zuschauerzahlen haben sich seit dieser Zeit hingegen verdoppelt. Fanprojekte können jedoch durchaus „diese Vögel“ erreichen und etwas gegen „rohe Gewalt“ tun, insbesondere durch das Aktivieren der schweigenden Masse im Sinne einer Selbstregulierung. Hierzu ist eine intensive Beziehungsarbeit mit den Fanszenen notwendig. Diese ist extrem zeitaufwendig und beinhaltet vor allem auch das Aufsuchen von Treffpunkten einzelner Gruppen oder das Anbieten von Treffpunkten. Der Aufbau eines erforderlichen Vertrauensverhältnisses braucht Zeit und Kontinuität, insbesondere im personellen Bereich. Verschiedene örtliche Fanprojekte wurden erst in den letzten Jahren eingerichtet und brauchen die nötige Zeit, um nachhaltig Wirkung entfalten zu können. Im Vergleich dazu haben zunehmende repressive Maßnahmen seit den 80er Jahren eben nicht die gewünschten Ergebnisse erzeugt, und teilweise die Konflikte noch verschärft.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte warnt daher eindringlich vor überzogenen Maßnahmen. Vielmehr müssen Verbände, Vereine und Polizei die Fanprojekte endlich nachhaltig und angemessen in die Vor- und Nachbereitung der Spieltage einbinden, deren beratende und vermittelnde Rolle auf Augenhöhe anerkennen und alle Fanprojekt-Standorte von der öffentlichen Hand den NKSS-Vorgaben entsprechend ausgestattet werden.

 

i.A. Thomas Beckmann / Matthias Stein
BAG Sprecher

 

Insane Karitativ

Insane Karitativ: Kleidersammlung ein Riesenerfolg!

Am 10. November sammelten wir ja bekanntlich beim Heimspiel gegen den FC Homburg Klamotten, um notbedürftigen Menschen in Trier unter die Arme zu greifen. Trotz Anlaufschwierigkeiten und ein wenig Diskussion mit der Polizei, die nicht so erfreut über das Sammeln vor dem Haupteingang war, werten wir die Kleidersammlung als Erfolg. Mehr Säcke als erwartet, bedeuten mehr Spenden als erhofft!

Wir bedanken uns bei allen Spendern für: 61 Hosen, 152 T-Shirts, 114 Pullis, 17 Paar Schuhe, 13 Schals, 14 Jogginghosen, 9 Schlafanzüge, 7 Unterhosen, 7 Blusen, 26 Hemden, 48 Jacken, 1 Anzug, 5 Unterhemden, 4 Mäntel, 15 Strickpullis, 12 Westen, 9 Röcke, 1 Kleid, 25 Mützen, 10 Paar Socken, 4 BH´s, 3 Taschen (Handtasche, Reisetasche, Schulranzen), 1 Babyschlafsack, 2 Decken, 1 Morgenmantel und 6 Paar Handschuhe!

Danke an alle Spender! Vergangene Woche überreichten wir in Anwesenheit des Fanprojekts die gesammelten Säcke dem “Umsonstladen Trier-Nord”!

Eintracht macht stark!
Isane Ultra