Anwerbeversuch eines V-Manns

Eigentlich kennt man es nur aus dem Fernsehen. Angeworbene Informanten berichten staatlichen Behörden aus rechtextremen Szenen, aus der organisierten Kriminalität oder aus terroristischen Gruppierungen, immer im Hinblick Gefahren für die innere Sicherheit abzuwehren.

Wenn es nun auch einen Anwerbeversuch eines V-Manns in die Trier Fanszene gegeben hat, halten wir vom Fanprojekt Trier dies für nicht richtig, in der Sache überzogen und auch wenig förderlich schwierige Bedingungen doch noch kommunikativ zu lösen.

Auch wenn mit diesen Anwerbeversuch eines V-Manns das ohnehin geringe Vertrauen der Fanszene in die Arbeit der Polizei einen Schaden genommen hat, so stehen wir vom Fanprojekt weiterhin für Kommunikation und Dialog zur Konfliktlösung zwischen den verschiedenen Gruppierungen. Auch unter jetzt schwierigeren Ausgangsbedingungen.

Fanprojekt Trier