Statement eines Mitgliedes von Insane Ultra zur Coronakrise

Die derzeitige Coronakrise beschäftigt auch die aktive Fanszene. Uns erreichte ein interessantes Statement eines Mitglieds von Insane Ultra, das wir an dieser Stelle gerne dokumentieren:
Corona frisst Freiheit – Ein Volk paralysiert im Wach-Koma
Über die Zeit danach und der Schock über die schockierende Schockstarre einer ganzen Gesellschaft
Persönliche Gedanken, subjektive Gefühle und emotionale Sorgen – Von einem Mitglied von Insane Ultra
Auch wenn es nicht vernünftig sein mag, in diesen Zeiten über den Fußball nachzudenken, hoffen wir trotzdem, dass die große Solidarität, die in ganz Europa von den Ultras ausgeht, auch nach der Krise seitens der Öffentlichkeit nicht vergessen wird und die öffentliche Diskreditierung unserer Bewegung ein Ende findet. Sowohl medial als auch gesellschaftlich und politisch, doch nach Corona, ist es dann wie immer: dann gehts wieder um den Profit, Egozentrik und Gier, „die guten und die Bösen“, alle getrieben von Macht und Geld! Eine Gesellschaft gefangen in Ketten. Alle gegen alle. Wir Ultras am Rand! Wenn die erste Fackel nach einem Sieg die Gefühlsexplosion in der Abenddämmerung uns das unvergleichbare Glück beschert, dann sind Ultras wieder das Gesindel in der schmuddeligen Ecke und beim Springer Verlag das Futter für Seite eins!
In diesen reglementierten Mikrokosmos der individuellen alltäglichen Maxime passen wir nicht rein. Zu kritisch, deviant und unbequem sind wir Ultras. Zu freiheitlich das alltägliche Treiben. Das passt Söder, Merkel und Dreyer nicht ins Geschäft! Wir Ultras passen nicht rein ins Konzept der Bevormundung und ins politische Diktat der Regeln und des konservativen Siffs. Wir Ultras sind anders als der Mikrokosmos da draußen! Wirklich? Ich bezweifle es öfters als ich je dachte! Unkritisches Schweigen zu Themen wie Grenzschließungen, Drohenüberwachung oder Ausgangsbeschränkungen sind befremdlich! Das Verstummen zur Handyortung treibt mich in den Wahn, und Ultras ins Grab! Wenn wir nicht aufwachen, moralisiert, uns aufrappeln und zurück zu unseren Tugenden können, dann verraten wir unsere Ideale! Ja, es schockt mich, mehr als ein Corona Toter! Was geben wie auf? An Freiheit? Unverhältnismäßig und bigott. Wofür? Für die Rettung der alternden Menschheit? Der Altersdurchschnitt bei den Toten ist 86! Und nein: ich verharmlose keinen einzigen Todesfall! Das eine hat nix mit dem anderen zu tun! Gesundheit und ein langes Leben! Das wünschen wir uns. Das wünschen wir allen, denen wir uns nahe fühlen.
Dennoch frage ich mich, ob wir nicht gerade erleben, wie dieser Wunsch sich in eine Falle verwandelt.
Ob wir nicht mit dem Fortschreiten der medizinischen Möglichkeiten es für zu selbstverständlich halten, schwerste Erkrankungen und letztlich auch den Tod mit allen Mitteln, die häufig intensivmedizinische Mittel sind, zu bekämpfen, besser gesagt: hinauszuzögern.
Das Leben aber endlich!
Katja Suding, die stellvertretende Bundesvorsitzende der FDP, hat die Sorge um unsere Freiheit und um unsere Freiheitsrechte vor wenigen Tagen auf den Punkt gebracht. “Was ist das Leben wert”, fragt sie, “wenn wir uns die Freiheit zu leben nehmen lassen?
Wenn wir eines Tages mit dem Strom schwimmen und nicht mehr gegen, dann ist der Ultra-Gedanke tot!
Nach der Pandemie ist (nichts) es wie es mal war. Das steht jetzt schon fest! Wenn es nicht mehr ums Überleben geht, dann setzt sich der stärkere Ellenbogen durch. Im Gedränge im Alltag, ob im Supermarkt oder im Job. Im Überlebenskampf, nur nicht mehr gegen ein Virus, sondern für mehr Geld! Abstand und Anstand dann ein Fremdwort! Solidarität, Respekt, Menschlichkeit, Mitgefühl und Nächstenliebe wohl nur noch im Duden zu finden! Bei uns Ultras die DNA des Lebens!
Ultra, anders! Nicht besser.
Leben heißt Ultra, Ultra heißt lieben! Nicht nur in Corona Zeiten! Ultra: Oft außen vor im Massen-Strudel, selten verstanden! Aber immer mit Herz und Liebe! Zur Stadt und ALL IHREN MENSCHEN!
Bleibt sehr aufmerksam und kritisch im Blick zu halten, dass das dieses Virus auf Dauer und in Zukunft nicht herhalten muss um als Staat und Verband langfristig nicht noch repressiver zu agieren. Sprich als angeblicher Schutz vor dem Virus und das dann mal die Fakten heißen: keine Auswärtsfans im Stadion, Verbot von Zugtouren, begrenzte Anzahl an Gästen, Bargeld in Stadion verboten, personalisierte Tickets usw. In diesen verrückten Zeiten alles möglich! Utopie? Utopie ist nicht mehr utopisch! Ein Virus macht alles möglich. Leider… Angst aktuell für die Menschen um mich herum stärker als die Angst um die Freiheit. Und wir Ultras mittendrin, wo bleibt das Hinterfragen? Rational betrachtet ja auch völliger Mist! Hilflose Überlegungen…
Zurück in die Vergangenheit mit Regio Süd und Nord?! Zuletzt liest man viel über die sportliche Überlegungen und viele Thesen wie die Saison zu Ende gehen soll. Viel Schund, vieles was kirre ist, hoffe mal, dass das Virus nicht herhalten muss um langfristig repressiver zu agieren.
Und zu Corona: ein Virus von Politik und Staat als Angstgeschwür um bewusst vor die Überwachungs-Keule zu spannen! Das Virus muss für alles herhalten, was die „Law & Order Getriebenen“ um Söder, Spahn und Seehofer dem Volk suggerieren!
Die nächste Bundestagswahl im Schatten und die AFD im Nacken, da geht man aufs Volle. Die Opposition in Schockstarre seit Beginn des Ausbruchs der Pandemie. Ein Hohn!
Doch: Bei dem von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) geplantem Gesetz zur Handyortung möglicher Corona-Infizierter sollten die Alarmglocken schrillen. Doch das Volk verstummt.
Energisch sollten wir Bürger vor dieser Methode aufschreien! Denn einen solch schwerwiegenden Eingriff in die Grundrechte wie die Handy-Ortung im Schnellverfahren durchs Gesetzgebungsverfahren zu peitschen macht mir mehr Angst als das Virus!!
Besorgniserregend, dass solch ein bedrohliches, undemokratisches und sogar vielleicht verfassungswidriges Instrument nicht einmal angerissen wird, in einer Stellungnahme des Zusammenschlusses „Fanszenen Deutschland“. Das Bündnis „Unsere Kurve“ hatte es ebenso wenig aufm Schirm in ihrem Statement zur aktuellen Situation. Auch Pro Fans schwieg. Schon traurig wenn man nicht mal als aktivste Fan-Bündnisse an einem Strang zieht! Und unerklärlich dass keiner es kritisch ansprach! Bedenklicher aber wenn fundamentale, uns Ultras und allen Fans DROHENDE Gefahren nicht zumindest mal kritisch erwähnt werden.
Corona spaltet uns wohl mehr als wir glauben? Und macht wohl träge, gemütlich, unkritisch und stumm?
Ein Virus verändert unser Leben. Und verändert uns mündige Bürger! Uns Ultras auch?
Um mit den mahnenden letzten Worten des ehemaligen luxemburgischen EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Junckers aus seiner Abschiedsrede klar zu appellieren: „Prenez soin de l’Europe, combattez les nationalismes“ („Gebt Acht auf Europa, bekämpft den Nationalismus“)!
Doch die Gefahr kommt nicht nur von den extremen Rändern, denn auch aus der Mitte des politischen Establishments gibt es eine konkrete Gefahr, die unser kritisches Bewusstsein schärfen sollte! Und die freiheitliche Gesellschaft bedroht!
Eingriffe ins Leben eines Europas: Offenheit, grenzenlose Freiheit und gemeinsames Miteinander wird mit Füssen getreten! Die Folgen durch Corona zeigten es uns, klarer denn je: Der Staatsapparat agiert immer paternalistischer, mit Überwachung und gezielter Kontrolle jedes Einzelnen! Die Legitimität des „Big Brother“ Treibens im Kampf gegen ein Virus: ein undemokratischer Zustand! Das Gefühl das dieses Virus als Vorwand für mehr missbraucht wird lässt mich nicht los? Realistische Sorge oder irreale Verschwörungstheorie? Ungewiss…
Fest steht aber jetzt schon: der gegenwärtige Eingriff in die grundlegenden Bürger- und Freiheitsrechte geht bis ins innerste Mark einer offenen Gesellschaft Europas, die an der Grenze an Sauer, Our und Mosel aufhört: Das Ende der europäischen Idee?
Der Staat und seine Lakaien vergessen dabei Maß und Verstand sowie Gelebte europäische Freiheit, jenes was uns mitten im Herz Europas ausmachte!
Noch…, wie lange noch? Die Geschwindigkeit und die Wucht der kompletten 180 Grad Wende im Alltag, die Veränderung unserer Alltagsroutine und des gewohnten Lebens schocken mich. Mehr als alle anderen Bilder der Corona-Dramaturgie in Bild und Ton, die Medien täglich übersenden. Die Medien wirken leider genauso benommen in diesen verrückten Zeiten des Virus wie das Volk! Selbst die Opposition im Parlament sehr zahm… wenn nicht wir Ultras mal den Gegenwind auslösen, wer denn sonst? Es ist unsere Verantwortung und Pflicht zu reagieren und zu handeln! Ultra, gegen das System! Gegen das Virus!
„Das Grundprinzip unserer Freiheit ist die Freiheit des Willens, die viele im Munde führen, wenige aber verstehen.“-
Dante Alighieri
Gil – Insane Ultra
Dieser Text spiegelt die Meinung eines Mitglieds von Insane Ultra wider. Und ist wie gewohnt nur eine persönliche Meinung. Nicht die der gesamten Gruppe!