Gemeinsame Stellungnahme zum Zaunfahnenverbot beim Auswärtsspiel bei der TuS Koblenz

Aus Vorabinformationen zum Auswärtsspiel von Eintracht Trier gegen die TuS Koblenz am 05.04.2020 ist uns bekannt geworden, dass wohl abermals ein Zaunfahnenverbot für die Trierer Fanszene ausgesprochen werden soll.

In Folge der Erfahrungen der letzten Auswärtsspiele bei der TuS Koblenz, hatten wir uns als Vorstand des SV Eintracht-Trier 05, Fanprojekt und  Fanszene gemeinsam entschlossen, im Sinne einer positiven Fankultur den Faninteressen zu entsprechen und uns für ein Erlassen des Zaunfahnenverbotes einzusetzen. Der damalige Fanbeauftragte und jetzige Präsident der TuS Koblenz, Christian Krey, hat in einigen Gesprächen signalisiert, dass Zaunfahnenverbot aufzuheben zu wollen und sich entsprechend dafür einzusetzen.

Leider sind diese Bemühungen derzeit erheblich ins Stocken geraten und es steht zu befürchten, dass das alljährliche Zaunfahnenverbot auch diesmal Bestand hat.

Begründet wird das Zaunfahnenverbot wohl mit der „Gefährlichkeit“ der Trierer Fanszene und der Brisanz der Partie, obwohl keinerlei Vorfälle aus den letzten zwei Partien zwischen Trier und Koblenz bekannt sind. In Koblenz ist die Fanszene aus Trier aus Protest dem Stadion ferngeblieben und friedlich wieder nach Hause gefahren und auch beim Spiel in Trier, inkl. Fandemo der Koblenzer Fanszene, gab es keine relevanten Vorfälle.

Fanmaterialien gehören zur Fankultur und sind ein wichtiger Teil und Ausdruck der Identität der Fans und Fangruppierungen. Im Verständnis dieser Fankultur und der Tatsache, dass ein Verlust der Zaunfahne ein Verlust der Gruppenidentität bedeutet, sehen wir ein entsprechendes Verbot –  genauso wie ein zuletzt angebotenes Aufhängen durch Ordner an der Tartanbahn des Stadions Oberwerth (ohne Zugriff der Besitzer) –  sehr kritisch, da ein solches Verbot immer zu Problemen führen wird. Aus Sicht der Bemühungen um Deeskalation am Spieltagsgeschehen sowie aus Gründen der Gleichbehandlung sind solche Maßnahmen abzulehnen. Denn das Verbot im Stadion Oberwerth gilt nur für die Gästefans. Im Moselstadion hingegen herrscht stets die Freigabe für Fanmaterialien, auch für die Gästefans. Uns erscheint somit ein grundsätzliches Verbot zudem als ungerecht gegenüber den friedlichen Fans und denen, die sich um Deeskalation bemühen. Zudem sehen wir zwischen dem Aufhängen einer Zaunfahne und dem Ausüben von Gewalttaten keinen direkten Zusammenhang.

Zaunfahnenverbote verhindern aus unserer Sicht keine Eskalationen bei Fußballspielen, wie auch immer sie sich begründen,  sondern sie fördern  sie eher, da sie von vielen Fans und Zuschauern als Provokation oder gar als Schikane aufgefasst werden und somit Deeskalationsstrategien eher widersprechen dürften.

Wir wünschen uns von den Entscheidungsträgern, die Maßnahmen zu überdenken und alle Fanmaterialien freizugeben. Damit beide Mannschaften und ihre Fans in einem immens wichtigen Spiel in der Oberliga das gemeinsam erleben können, um was es eigentlich geht: Ein chancengleiches Fußballspiel im würdigen Rahmen mit entsprechender Unterstützung der Fans und einer entsprechenden Atmosphäre im Stadion!

 

Vorstand und Geschäftsführung  SV Eintracht-Trier 05

Supporters Club Trier

Fanprojekt Trier

Fanbeirat SV Eintracht-Trier 05

Insane Ultra und Blaue Jugend

 

Unterstützt durch die Fanclubs und Fangruppierungen SV Eintracht-Trier 05:

Moselhaie 93

Trierer Hautzen 93

Trierer Jungen ‘82

Die Römer

reiseTRuppe

Chaonz

Schweich united

Daje!

BNBT Black ‘n Blue Treverorum