Letzte Beiträge

FairPlay Turnier im Moselstadion

Am Samstag, 02.07.16 ist es wieder soweit!
Gemeinsam mit dem Bürgerhaus Trier-Nord veranstalten wir unser großes Fußballturnier auf dem Kunstrasen des Moselstadions. Das Turnier findet nach Streetballregeln (ohne Schiri) im Rahmen der Gewaltpräventionswochen statt. Hier die Details:
Wo: Moselstadion Trier (Kunstrasen)
Wann: 02/07/16 – 11:00h bis 16:00h
Wer: AK I 12-15 Jahre und AK II 16-21 Jahre (Mädchen und Jungs)
Teams: 5+1 (Feldspieler+Torwart)
Startgeld: 6€ / Team

Ihr wollt dabei sein? Dann meldet euer Team im Exhaus unter 0651-4367888 oder d.mentrop@exhaus.de

Wir freuen uns auf zahTurnier Moselstadion_2016lreiche TeilnehmerInnen

SKB Datei Trier

Vor ein paar Wochen bzw. Monaten haben wir an dieser Stelle über die SKB Datei des Polizeipräsidiums Trier berichtet.

Nach unserer ersten Anfrage haben wir weitere Fragen gestellt und die entsprechenden Antworten liegen uns jetzt vor.

Wir haben uns daher entschlossen hier alle Anfragen und Antworten noch einmal gebündelt zu veröffentlichen.

Ausgangspunkt ist die Kleine Anfrage der Abgeordneten Nils Wiechmann und Pia Schellhammer (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) an das rheinland-pfälzische Ministeriums des Innern, für Sport und Infrastruktur. Da die Trierer Polizei sich bei ihren Antworten auf diese Anfrage bezieht ist es wichtig auch dieses Schriftstück zu kennen.

Anfrage Grüne SKB Datei RLP

Darauf aufbauend haben wir eine erste Anfrage an das Polizeipräsidium Trier geschickt und auch eine Antwort erhalten.

1. Anfrage Fanprojekt Trier

1. Antwort Polizei Trier

Aufbauend auf dieser Antworten haben wir weitere Fragen gestellt und können nun auch diese Antworten hier veröffentlichen.

2. Anfrage Fanprojekt Trier

2. Antwort Polizei Trier

Außerdem möchten wir gerne noch einmal auf ein 11 Freunde Interview unseres Kollegen und BAG Sprecher Philip Krüger aus Paderborn hinweisen: Hier ist eigentlich alles gesagt was es aus unserer Sicht zu SKB Dateien zu sagen gibt.

 

Rheinlandpokal Rekordsieger Eintracht Trier

Am vergangenen Wochenende konnte Eintracht Trier den Rheinlandpokal nach Trier holen – bereits zum 15. Mal. Der Einzug in die 1. Runde des DFB Pokal stand bereits vorher fest, so dass es zwar noch um dem Pokalsieg ging. Wehrmutstropfen für viele Trierer war sicherlich auch die weite Anreise nach Wissen. Einerseits wäre es wünschenswert einen Spielort zu finden, der von beiden Finalteilnehmern gleich gut zu erreichen ist. Andererseits fanden in den vergangenen Jahren auch Finalspiele mit Trierer Beteiligung im heimischen Moselstadion statt. Außerdem wurden Szenen des Spiels im Rahmen des „Finaltag der Amateure“ von der ARD im Nachmittagsprogramm gezeigt.

All dies hat sicherlich auch dazu geführt, dass von Trierer Seite der Zuschauerzuspruch eher spärlich ausgefallen ist. Wir finden es jedoch sehr schade, dass die Mannschaft in ihrem letzten Spiel einer wirklich sehr guten Saison nicht den Zuschauerzuspruch erhalten hat, den sie eigentlich verdient gehabt hätte. Bis auf die Ultraszene waren nur wenige andere Trierer Fans in Wissen.

Die Anlage in Wissen war schön herausgeputzt und ein würdiger Ort für das Finale. Als Manko erwies sich jedoch, dass – ähnlich wie wir es aus manchem Regionalliga Stadion kennen – im Trierer Fanblock lediglich zwei eklige mobile Dixie-Toiletten zur Verfügung standen. Hinter der Haupttribüne jedoch stand für die dortigen Zuschauer ein gut gepflegter Toilettencontainer mit fließend Wasser und Seife zur Verfügung.

Die Anlage in Wissen verfügt über keine abgetrennten Blöcke und es wurden provisorische Fanblöcke eingerichtet – allerdings befanden sich dann zum Spielbeginn im Trierer Block nicht nur Trierer Fans. Wenn also Fantrennung mit verschiedenen Fanblöcken praktiziert wird, dann sollte dies auch konsequent umgesetzt werden und auch ausgeschildert sein. Richtig Klasse wäre es natürlich, wenn beim Fußball keine Fantrennung nötig wäre und trotzdem alles ruhig bleibt.

Zeitspiel jetzt auch im Fanprojekt – Neue Zeitschrift in der Fanprojekt Bibliothek

Wir haben ein spannendes und interessantes neues Format entdeckt: Zeitspiel – Magazin für Fußball-Zeitgeschichte.

Ab sofort könnt ihr bei uns im Fanprojekt im Exhaus das Werk mal anschauen oder euch eine Ausgabe ausleihen.

Die Titelstory der ersten Ausgabe „Überleben im Turbokapitalismus“ greift die Frage auf, wie es Vereinen ergeht, die an der Nahtstelle zwischen Amateuer- und Profibereich stehen, und spricht schon allein damit den Eintracht Fan an.

Kommt vorbei und schaut euch das Heft mal an.

Die eine oder andere Leseprobe findet sich auch auf der Homepage:

http://www.zeitspiel-magazin.de/

 

1

Grenzwertige Einlasskontrolle auf dem Bieberer Berg

Beim Auswärtsspiel in Offenbach waren die Einlasskontrollen für manche Eintracht-Fans sehr intensiv: Wir konnten beobachten, dass nach der Einlasskontrolle einzelne Fans eine weitere intensivere Abtastkontrolle im Genitalbereich über sich ergehen lassen mussten.

Manchen Fans wurde angekündigt, dass sie jetzt im Genitalbereich abgetastet werden – anderen wiederum nicht.

Leider ist es so, dass dies zulässig sein kann. Über die Motivationen dies als sinnvoll zu erachten können wir nur spekulieren – wir glauben auch nicht, dass sich dadurch dauerhaft Probleme lösen lassen.

Dennoch haben wir uns über dieses Vorgehen bei den Kickers Offenbach beschwert. Wir finden es wichtig, dass solche Maßnahmen im Vorfeld bekannt sind: Jeder Fans soll sich frei entscheiden können ob er oder sie dieses Prozedere über sich ergehen lassen möchte. Außerdem sind wir der Meinung, dass solche Maßnahmen nicht in der Öffentlichkeit stattfinden dürfen sondern in einem sichtgeschützten Bereich.

Wir fanden es sehr positiv, dass die Trierer Fanszene in dieser Situation die Ruhe bewahrt hat und hoffen, dass wir nicht noch einmal mit solchen unwürdigen Kontrollen konfrontiert werden.

Ordner_Offenbachspiel

SKB Datei auch in Trier!

Vor einigen Wochen haben wir bei der Trierer Polizei schriftlich angefragt, ob auch die Polizei Trier eine sogenannte „SKB Datei“ führt.

Die Antwort ist wenig überraschend: Ja, auch in Trier wird eine sog. „SKB Datei“ geführt.

Sie wird ergänzend zur Datei „Gewalttäter Sport“ geführt auf Grundlage des beim Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit angemeldeten Verfahrens „Generalerrichtungsanordnung für die Datei Gewalttätigkeiten, sonstige Straftaten sowie bedeutsame Ordnungswidrigkeiten im Zusammenhang mit Sportveranstaltungen“

 

Wir haben nicht nur gefragt ob es eine solche Datei gibt sondern darauf aufbauend weitere Fragen gestellt:

– Welche Kriterien führen dazu in der Datei aufgenommen zu werden?

– Welche personenbezogenen Daten werden gespeichert?

– Wie lange werden die Daten gespeichert?

– Wer hat Zugriff auf die Datei und wer führt die Datei? Falls es eine Datenweitergabe an Dritte gibt, bitte ich um eine zusätzliche Auflistung über die Datenweitergaben.

– Wie hoch ist die Anzahl der Personen über die aktuell Daten gespeichert werden?

 

Welche Kriterien führen dazu in der Datei aufgenommen zu werden?

Zunächst stellte die Polizei Trier dar, dass die SKB Datei eine Ergänzung der Datei „Gewalttäter Sport“ darstellt. Konkret heißt das, dass die SKB Datei noch umfassender als die Datei „Gewalttäter Sport“ ist und mehr Kriterien existieren die eine Aufnahme in die SKB Datei ermöglichen.

Der Vollständigkeit halber hier zunächst die Aufnahmekriterien der Datei „Gewalttäter Sport“, die jedoch genauso auch für die SKB Datei gelten:

– eingeleitete und abgeschlossene Ermittlungsverfahren sowie rechtskräftige Verurteilungen in folgenden Fällen:

– Straftaten unter Anwendung von Gewalt gegen Leib und Leben oder fremde Sachen mit der Folge eines erheblichen Schadens

– gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr (§§ 315 ff. StGB)

– Störung öffentlicher Betriebe (§ 316 b StGB)

– Nötigung (§ 240 StGB)

– Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte (§ 113 StGB)

– Beleidigung (§ 185 StGB)

– Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen (§ 86 a StGB)

– Verstöße gegen das Waffengesetz und das Sprengstoffgesetz

– Landfriedensbruch (§§ 125, 125 a, 126 Abs. 1 Nr. 1 StGB)

– Hausfriedensbruch (§§ 123, 124 StGB)

– Gefangenenbefreiung (§ 120 StGB)

– Raub- und Diebstahlsdelikte

– Missbrauch von Notrufeinrichtungen (§ 145 StGB)

– Vergehen nach § 27 Abs. 2 und Ordnungswidrigkeiten von erheblicher Bedeutung nach § 29 Versammlungsgesetz

– Identitätsfeststellungen, Platzverweise und Ingewahrsamnahmen und anderer polizeilicher Maßnahmen zur Verhinderung anlassbezogener Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, wenn durch   Tatsachen begründete Anhaltspunkte die Annahme rechtfertigen, dass die Personen zukünftig Straftaten begehen.

– Sicherstellungen bzw. Beschlagnahmen von Waffen, pyrotechnischen oder sonstigen gefährlichen Gegenständen, wenn durch Tatsachen begründete Anhaltspunkte die Annahme rechtfertigen, dass die Personen zukünftig damit Straftaten begehen.

(Ende der Kriterien Datei „Gewalttäter Sport“)

—-

Darüber hinaus werden lt. Antwort der Trierer Polizei auch Bild- und Videoaufzeichnungen der Veranstaltungsorte gespeichert.

Außerdem werden, sofern es der Zweck der SKB Datei erfordert, Daten folgender Personengruppen gespeichert:

– Tatverdächtige und Beschuldigte

– Betroffene von Ordnungswidrigkeiten von erheblicher Bedeutung, soweit durch Tatsachen begründete Anhaltspunkte die Annahme rechtfertigen, dass sie künftig anlassbezogene Straftaten begehen.

– Verantwortliche Personen gemäß §§4,5 POG, bei denen durch Tatsachen begründete Anhaltspunkte die Annahme rechtfertigen, dass sie künftig anlassbezogene Straftaten begehen.

– Kontakt- und Begleitpersonen, soweit sie mit den vorgenannt aufgeführten Personen in der Weise in Verbindung stehen, dass durch Tatsachen begründete Anhaltspunkte für ihren objektiven Tatbezug sprechen. Die Speicherung ist gesondert zu begründen und auch zu dokumentieren.

 

Welche personenbezogenen Daten werden gespeichert?

– Familienname, Ehename

– Geburtsname

– Vorname(n)

– sonstige Namen (z. B. Geschiedenen-, Verwitweten-, Alias-, Ordens-, Deck-, Spitz-, Genannt-, oder früherer Name)

– akademischer Grad

– Geburtsdatum, -ort, -land

– Status der Person

– Geschlecht

– Familienstand

– Beruf, ausgeübte Tätigkeit

– Staatsangehörigkeit, Sprache

– Anschrift

– bekannte Aufenthaltsorte, Anlaufstellen, Trefflokale

– Fernmeldeanschlüsse

– Vereinszugehörigkeit, Fangruppe, sonstige Gruppe

– Funktion in der Gruppe (Rädelsführer/Mitläufer)

– Fankategorie (A, B, C)

– Mittäter

– Pass- und Dokumentendaten, Meldeauflagen, Ausreiseverbote, Ausstellungs- und Ausschreibungsbehörde, Geschäftszeichen

– Reisewege

– benutzte Verkehrsmittel und Fahrzeuge, Fahrzeugdaten (amtl. Kennzeichen, Hersteller, Typ, Farbe)

– erkennungsdienstliche Maßnahmen (Datum, Dienststelle, Anlass)

– Personenbeschreibung, Lichtbilder

– Lichtbildnummer

– KpS-führende Dienststelle

– anhängige Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

– an die Person gerichtete Verwaltungsakte (z. B. Platzverweise, Ingewahrsamnahmen, Gefährderansprachen)

– Stadionverbote, Hausverbote, Aufenthaltsverbot, Tageshausverbot

– personengebundene Hinweise (bei Vorliegen der Zulässigkeitsvoraussetzungen analog zur GEA POLIS)

– weitere Hinweise zur Person (alkoholisiert, Gefangenenbefreier, Gewalt gegen Polizeibeamte, Landfriedensbruch, Urkundenfälscher, Amtsmissbrauch)

– benutzte/mitgeführte Waffen, gefährliche/pyrotechnische Gegenstände

– parallele Ausschreibung in der Bundesdatei „Gewalttäter Sport“


Wie lange werden die Daten gespeichert?

Die Datenspeicherung erfolgt solange, wie sie für die Zwecke der Datei erforderlich ist. Hierzu sind in der Errichtungsanordnung regelmäßige Erforderlichkeitsprüfungen vorgeschrieben.

 

Wer hat Zugriff auf die Datei und wer führt die Datei? Falls es eine Datenweitergabe an Dritte gibt, bitte ich um eine zusätzliche Auflistung über die Datenweitergaben.

Verantwortliche Stelle zur Führung der Datei ist die Polizeiinspektion Trier, SKB.

Zugriff auf die Datei haben neben den jeweils zuständigen SKB nur die mit der Verfahrenskontrolle und -betreuung beauftragten Personen sowie Vorgesetzte im Rahmen ihrer Dienst- und Fachaufsicht.

Eine Datenübermittlung an berechtigte Stellen ist nur bei Vorliegen der Voraussetzungen gemäß § 34 POG zulässig.

 

Wie hoch ist die Anzahl der Personen über die aktuell Daten gespeichert werden?

Derzeit (Stand 3.3.2016) sind 30 Personen in der SKB Datei der Polizeiinspektion Trier gespeichert.