Letzte Beiträge

Fußballturnier „Kick for Colours“

Das positive Presseecho über unser Fußballturnier „Kick for Colours“ möchten wir euch nicht vorenthalten. Deshalb hier noch einmal der Presseartikel des Trierischen Volksfreund vom 13.09.2016.

„Platz 1 für Flüchtlingsteam aus Konz
Exhaus und Schmit-Z organisierten erstes Kick-for-Colours-Turnier mit elf Mannschaften

KFC_Bild2(Trier) Es lebe der Sport: Engagiert und ehrgeizig haben rund 60 Fußballer um den Sieg beim ersten Kick-for-Colours-Turnier gekämpft. Im Trierer Palastgarten spielten elf Mannschaften, darunter auch einige Flüchtlingsteams. Im Vordergrund standen Spaß und Fairness.

Trier. Rund 60 Jugendliche und junge Erwachsene wärmen sich gemeinsam für das Turnier auf. Es werden Bälle hin und her geschossen, Kopfbälle trainiert und das ein oder andere Kunststück gezeigt. Die Spieler lachen und freuen sich auf spannende und faire Duelle. Zum ersten Mal organisiert das Exhaus Trier mit dem schwul-lesbischen Zentrum Schmit-Z das Fußballturnier im Palastgarten. Unter dem Motto „Kick for Colours“ haben sich elf Teams zum bunt-gemischten Wettkampf angemeldet.
„Wir stehen im Kontakt mit dem Exhaus und dem Schmit-Z. So haben wir vom Turnier erfahren. Wir spielen in keinem Verein und machen aus Spaß mit“, erzählt Lukas Harmeling (26) aus Trier. Sein Teamkollege vom „Rosa Salon“, Andreas Stahl (24), ergänzt: „Wir haben unsere ersten beiden Spiele mit 1:0 und 2:1 gewonnen. Es hat uns echt verwundert, was hier auf die Beine gestellt wurde.“
Bei strahlendem Sonnenschein geht es sportlich heiß her. Alle Spieler sind mit Ehrgeiz und sportlichem Elan dabei. Sie werfen sich in die Zweikämpfe, achten aber auch auf Fairness. So foult ein Spieler aus Versehen seinen Gegner, der zu Boden fällt. Er reicht ihm jedoch die Hand, hilft ihm beim Aufstehen und entschuldigt sich. Dieses Verhalten gefällt Organisator Dirk Mentrop vom Exhaus: „Wir hoffen auf faire Spiele, bei denen der Sport im Mittelpunkt steht. Am schönsten wäre es, wenn wir die Schiedsrichter nicht hören müssten.“
Ziel des Turniers ist es, mit verschiedensten Menschen zusammen Fußball zu spielen. Unter den elf teilnehmenden Mannschaften beteiligen sich auch Flüchtlingsteams. Diese zeigen auf dem Feld besonders, was sie können, und überraschen damit ihre Gegenspieler. „Fußball ist Integration. Hier ist es egal, welcher Nationalität, Religion oder sexueller Orientierung du angehörst. Wir möchten Vorurteile abbauen und Spaß haben“, sagt Mentrop.
Zufrieden, aber außer Atem schauten die Spieler der Mannschaft „Bolzplatz 2“ dem Treiben zu. Sie hatten gerade ihr zweites Spiel bestritten und gewonnen: „Wir spielen jeden Sonntag auf dem Bolzplatz im Gartenfeld. Fußball ist unser Hobby, wir sind keine Profis“, sagt Janosch Molnar (45) aus Trier. Der 23-jährige Lukas Oberhein merkt an: „Janosch spielt aber wie ein 30-Jähriger.“
Einige Passanten bleiben neugierig stehen und schauen dem bunten Treiben im Schatten des Kurfürstlichen Palais zu. Jede der elf Mannschaften musste in der Vorrunde mindestens fünf Duelle absolvieren. Schließlich ging es in den Finalspielen um die ersten Plätze (siehe Extra). Mentrop wünscht sich, dass sich dieses Turnier etabliert: „Es wäre schön, wenn wir den Wettkampf regelmäßig organisieren könnten. Spieler und vor allem junge Flüchtlinge knüpfen Kontakte, spielen und feiern zusammen.“
Extra
Dirk Mentrop betont: „Uns ist es wichtig, dass Sieger und Verlierer mit dem Turnier zufrieden sind. Es geht um das Miteinander.“ Nach fünf Stunden Fußball standen dann die Siegerteams fest: 1. Platz: Team Konz Asyl II. 2. Platz: Team Rosa Salon. 3. Platz: Team Palais. Die Mannschaften erhielten neben Fußbällen jeweils einen Pokal und T-Shirts der Fritz-Walter-Stiftung. Alle Teilnehmer konnten sich zudem über Medaillen freuen. Manuel Bleh 13.09.2016″

BRADSCHELTHEIS Nr. 6

Bradschenltheis-#6Wir möchten darauf hinweisen, dass Insane Ultra ihren Saisonrückblick 2015/16, sprich ihren „Bradscheltheis“ wieder im Moselstadion und auch bei Auswärtsspielen anbieten werden. Kostenpunkt 5€.

Der neue Bradscheltheis Nr. 6 wird bei den kommenden Heimspielen gegen Walldorf, Pirmasens, Nöttingen und gegen die Stuttgarter Kickers in der Hinrunde im Moselstadion erhältlich sein sowie bei allen weiteren Auswärtsspielen der Eintracht!

Wichtig: Kein klassischer Postversand für Einzelpersonen und keine Online-Bestellungen möglich! Das Heft wird ausschließlich bei Spielen der Eintracht angeboten! Gruppen aus anderen Szenen die am Heft interessiert sind, können sich bei dieser Ausgabe erstmalig Hefte direkt über Insane Ultra sichern.

Das Fanprojekt Team

Anwerbeversuch eines V-Manns

Eigentlich kennt man es nur aus dem Fernsehen. Angeworbene Informanten berichten staatlichen Behörden aus rechtextremen Szenen, aus der organisierten Kriminalität oder aus terroristischen Gruppierungen, immer im Hinblick Gefahren für die innere Sicherheit abzuwehren.

Wenn es nun auch einen Anwerbeversuch eines V-Manns in die Trier Fanszene gegeben hat, halten wir vom Fanprojekt Trier dies für nicht richtig, in der Sache überzogen und auch wenig förderlich schwierige Bedingungen doch noch kommunikativ zu lösen.

Auch wenn mit diesen Anwerbeversuch eines V-Manns das ohnehin geringe Vertrauen der Fanszene in die Arbeit der Polizei einen Schaden genommen hat, so stehen wir vom Fanprojekt weiterhin für Kommunikation und Dialog zur Konfliktlösung zwischen den verschiedenen Gruppierungen. Auch unter jetzt schwierigeren Ausgangsbedingungen.

Fanprojekt Trier

Polizeiaufgebot im Moselstadion (SVE-Kassel/26.08.16)

Anläßlich des Regionalligaspiels Eintracht Trier gegen Hessen Kassel am letzten Freitagabend konnte ich als Fanprojektmitarbeiter ein deutlich erhöhtes Polizeiaufgebot feststellen, das in seiner Verhältnismäßigkeit mehr Fragen als Antworten aufwirft.

Es wurden um und im Stadion verstärkt Einsatzkräfte wahrgenommen, die nicht nur vor eventuellen Ausschreitungen schützen sollten, sondern sich auch um Inhalte und Verteilung des Szeneblattes „Inzine“ kümmerten. Bei der Kontrolle des Szeneblattes wurden unter anderem von verteilenden Personen die Personaldaten aufgenommen.
Nach Rücksprache mit dem zuständigen szenekundigen Beamten wurde meine Frage, ob diese Kontrolle aufgrund strafrechtlich relevanter Inhalte zurückzuführen sei, verneint. Es bleibt die Frage, warum wurde sie dann durchgeführt.

Auch meine Anfrage bezüglich des hohen Polizeiaufgebotes wurde insbesondere mit den bisherigen Vorkommnissen bei den letzten Kasselspielen begründet. Es kam beim letzten Kasselspiel im April dieses Jahres zu Vorkommnissen, die sich allerdings ausschließlich auf Auseinandersetzungen mit Ordnern bezogen, nicht mit Fans. Ein Aufeinandertreffen der beiden Fangruppen gab es dort nicht. Die letzte Auseinandersetzung zw. Kasseler und Trierer Fans liegt gut 2 Jahre zurück.
Hinzu kommt, dass die Kasseler Fans an diesem Freitagabend mit nur ca. 25-30 Personen anreisten, die zumindest den Anschein erweckten, als würden sie nicht unbedingt einer Ultragruppierung angehören. Da ich davon ausgehe, das sich szenekundige Beamte professionell vernetzen, bleibt bei mir die Frage, warum man die geringe Anzahl an Fans an einem Freitagabend mit einem Anfahrtsweg von beinahe 360 Km nicht besser einschätzen konnte.

Als langjähriger Mitarbeiter des Fanprojektes umschleicht einen das seltsame Gefühl, dass seitens der Polizei hier deutlich Stärke im Stadion gezeigt werden sollte, allerdings ohne wirkliche Not eine solche Maßnahme durchzuführen.

Das Fanprojekt Trier steht in seinem Anspruch zuforderst für Deeskalation, sollte sich unsere Vermutung bewahrheiten, halten wir dieses Vorgehen für nicht förderlich und wünschen uns eher Abrüstung statt Aufrüstung der Polizei in und um das Moselstadion. Und erst recht bei Spielen, die ein solches Vorgehen nicht rechtfertigen.

Fanprojekt Trier

Fußballturnier „Kick for Colours“

Am Sonntag, den 11.09 startet im Palastgarten Trier zum ersten Mal das Kleinfeld-Fußballturnier „Kick for Colours – Fußball für alle.“
Das gemeinsam vom Exhaus Trier (Fanprojekt, Streetwork und Offener Bereich) sowie dem schwul-lesbischen Zentrum Schmit-Z e.V. organisierte Turnier möchte ein Zeichen setzen für Vielfalt und Buntheit in Sport und Gesellschaft.
Alle interessierten Teams sind herzlich eingeladen, eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben. Gemischte Teams sind ausdrücklich gewünscht.
Ausklingen wird das Turnier mit einem Rahmenprogramm im Biergarten des Schmit-Z.

INFO
Wo: Palastgarten Trier
Wann: 11.09.2016 – 13.00 bis 18.00 Uhr
Wer: Altersklasse I 11-15 Jahre; Altersklasse II 16 Jahre und älter
Teams: 5+1 (Feldspieler/innen + Torwart/in)
Startgeld: keins

Ihr wollt dabei sein? Dann meldet euer Team im Exhaus unter 0176-17 08 00 06 (Markus Ankerstein) oder unterm.ankerstein@exhaus.de
Wir freuen uns auf viele Teilnehmer/innen

KFC-Plakat-600x850px

Neue Telefonnummern im Fanprojekt

Die Kontaktdaten des Fanprojekt Trier haben sich geändert.

Unsere Festnetznr. 0651-9917308 existiert nicht mehr. Außerdem haben sich die Handynummern geändert.

Ab sofort sind wir wie folgt erreichbar:

Thomas Endres: 0176 – 17 08 00 10

Markus Ankerstein: 0176 – 17 08 00 06

Fax: 0651-14 94 91