Letzte Beiträge

Fußballturnier „Kick for Colours“
Am Sonntag, den 11.09 startet im Palastgarten Trier zum ersten Mal das Kleinfeld-Fußballturnier „Kick for Colours – Fußball für alle.“
Das gemeinsam vom Exhaus Trier (Fanprojekt, Streetwork und Offener Bereich) sowie dem schwul-lesbischen Zentrum Schmit-Z e.V. organisierte Turnier möchte ein Zeichen setzen für Vielfalt und Buntheit in Sport und Gesellschaft.
Alle interessierten Teams sind herzlich eingeladen, eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben. Gemischte Teams sind ausdrücklich gewünscht.
Ausklingen wird das Turnier mit einem Rahmenprogramm im Biergarten des Schmit-Z.

INFO
Wo: Palastgarten Trier
Wann: 11.09.2016 – 13.00 bis 18.00 Uhr
Wer: Altersklasse I 11-15 Jahre; Altersklasse II 16 Jahre und älter
Teams: 5+1 (Feldspieler/innen + Torwart/in)
Startgeld: keins

Ihr wollt dabei sein? Dann meldet euer Team im Exhaus unter 0176-17 08 00 06 (Markus Ankerstein) oder unterm.ankerstein@exhaus.de
Wir freuen uns auf viele Teilnehmer/innen

KFC-Plakat-600x850px

Neue Telefonnummern im Fanprojekt

Die Kontaktdaten des Fanprojekt Trier haben sich geändert.

Unsere Festnetznr. 0651-9917308 existiert nicht mehr. Außerdem haben sich die Handynummern geändert.

Ab sofort sind wir wie folgt erreichbar:

Thomas Endres: 0176 – 17 08 00 10

Markus Ankerstein: 0176 – 17 08 00 06

Fax: 0651-14 94 91

Fairplay-Turnier im Moselstadion

fair play 2016_1Ein Fußball-Turnier der etwas anderen Art fand am letzten Samstag (02.07.16) im Moselstadion statt. Im Rahmen der Gewaltpräventionswochen wurde das Fairplay-Turnier der Fachbereiche Streetwork, Offener Bereich und Fanprojekt des Exzellenzhauses e.V. sowie des Bürgerhauses Trier-Nord ausgespielt. Entgegen vielen anderen Turnieren wurde bei diesem Jugendturnier nicht nur ein sportlicher Sieger gesucht, sondern auch die Mannschaft mit dem besten Fairplay-Verhalten. Sowohl für den sportlichen Sieg als auch für das faire Verhalten konnte ein Pokal gewonnen werden.
Insgesamt 8 Teams mit Jugendlichen traten gegeneinander an, gespielt wurde in zwei Alterklassen.  In allen Spielen wurde auf einen Schiedsrichter verzichtet, um die Einhaltung der Fußballregeln mussten sich die Jugendlichen selber kümmern. Wer besonders faires Verhalten an den Tag legte, konnte Extrapunkte für die Fairplay-Wertung sammeln.fair play 2016_4
Nach einer spannenden Vorrunde kam es in der Gruppe der jüngeren Spieler zur Finalpaarung Team King Power Ehrang gegen Team Don Bosco Trier-West, dass das Team Don Bosco mit 6:2 für sich entscheiden konnte. Den 3.Platz belegte das Team des Jugendtreffs Ehrang-Quint, das sich gegen die Mannschaft von Ehrang Crime mit 5:0 durchsetzen konnte.
In der Gruppe der Älteren standen sich im Finale das Team Mandela und das Team Ehrang Pacers gegenüber. Das Team Mandela des Helenenbergs gewann deutlich mit 6:0. Dritter wurde das Team Barca, das 4:1 gegen die Mannschaft Skill Shooter gewinnen konnte.
Den Fairplay-Pokal gewann das Team von Don Bosco, das insgesamt die meisten Fairnesspunkte sammeln konnte.
Das Organisationteam bedankt sich noch einmal ausdrücklich für das Fairplay und den guten Fußball der Teams und freut sich auf ein ebenso erfolgreiches Turnier im nächsten Jahr.
fair play 2016_2

FairPlay Turnier im Moselstadion

Am Samstag, 02.07.16 ist es wieder soweit!
Gemeinsam mit dem Bürgerhaus Trier-Nord veranstalten wir unser großes Fußballturnier auf dem Kunstrasen des Moselstadions. Das Turnier findet nach Streetballregeln (ohne Schiri) im Rahmen der Gewaltpräventionswochen statt. Hier die Details:
Wo: Moselstadion Trier (Kunstrasen)
Wann: 02/07/16 – 11:00h bis 16:00h
Wer: AK I 12-15 Jahre und AK II 16-21 Jahre (Mädchen und Jungs)
Teams: 5+1 (Feldspieler+Torwart)
Startgeld: 6€ / Team

Ihr wollt dabei sein? Dann meldet euer Team im Exhaus unter 0651-4367888 oder d.mentrop@exhaus.de

Wir freuen uns auf zahTurnier Moselstadion_2016lreiche TeilnehmerInnen

SKB Datei Trier

Vor ein paar Wochen bzw. Monaten haben wir an dieser Stelle über die SKB Datei des Polizeipräsidiums Trier berichtet.

Nach unserer ersten Anfrage haben wir weitere Fragen gestellt und die entsprechenden Antworten liegen uns jetzt vor.

Wir haben uns daher entschlossen hier alle Anfragen und Antworten noch einmal gebündelt zu veröffentlichen.

Ausgangspunkt ist die Kleine Anfrage der Abgeordneten Nils Wiechmann und Pia Schellhammer (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) an das rheinland-pfälzische Ministeriums des Innern, für Sport und Infrastruktur. Da die Trierer Polizei sich bei ihren Antworten auf diese Anfrage bezieht ist es wichtig auch dieses Schriftstück zu kennen.

Anfrage Grüne SKB Datei RLP

Darauf aufbauend haben wir eine erste Anfrage an das Polizeipräsidium Trier geschickt und auch eine Antwort erhalten.

1. Anfrage Fanprojekt Trier

1. Antwort Polizei Trier

Aufbauend auf dieser Antworten haben wir weitere Fragen gestellt und können nun auch diese Antworten hier veröffentlichen.

2. Anfrage Fanprojekt Trier

2. Antwort Polizei Trier

Außerdem möchten wir gerne noch einmal auf ein 11 Freunde Interview unseres Kollegen und BAG Sprecher Philip Krüger aus Paderborn hinweisen: Hier ist eigentlich alles gesagt was es aus unserer Sicht zu SKB Dateien zu sagen gibt.

 

Rheinlandpokal Rekordsieger Eintracht Trier

Am vergangenen Wochenende konnte Eintracht Trier den Rheinlandpokal nach Trier holen – bereits zum 15. Mal. Der Einzug in die 1. Runde des DFB Pokal stand bereits vorher fest, so dass es zwar noch um dem Pokalsieg ging. Wehrmutstropfen für viele Trierer war sicherlich auch die weite Anreise nach Wissen. Einerseits wäre es wünschenswert einen Spielort zu finden, der von beiden Finalteilnehmern gleich gut zu erreichen ist. Andererseits fanden in den vergangenen Jahren auch Finalspiele mit Trierer Beteiligung im heimischen Moselstadion statt. Außerdem wurden Szenen des Spiels im Rahmen des „Finaltag der Amateure“ von der ARD im Nachmittagsprogramm gezeigt.

All dies hat sicherlich auch dazu geführt, dass von Trierer Seite der Zuschauerzuspruch eher spärlich ausgefallen ist. Wir finden es jedoch sehr schade, dass die Mannschaft in ihrem letzten Spiel einer wirklich sehr guten Saison nicht den Zuschauerzuspruch erhalten hat, den sie eigentlich verdient gehabt hätte. Bis auf die Ultraszene waren nur wenige andere Trierer Fans in Wissen.

Die Anlage in Wissen war schön herausgeputzt und ein würdiger Ort für das Finale. Als Manko erwies sich jedoch, dass – ähnlich wie wir es aus manchem Regionalliga Stadion kennen – im Trierer Fanblock lediglich zwei eklige mobile Dixie-Toiletten zur Verfügung standen. Hinter der Haupttribüne jedoch stand für die dortigen Zuschauer ein gut gepflegter Toilettencontainer mit fließend Wasser und Seife zur Verfügung.

Die Anlage in Wissen verfügt über keine abgetrennten Blöcke und es wurden provisorische Fanblöcke eingerichtet – allerdings befanden sich dann zum Spielbeginn im Trierer Block nicht nur Trierer Fans. Wenn also Fantrennung mit verschiedenen Fanblöcken praktiziert wird, dann sollte dies auch konsequent umgesetzt werden und auch ausgeschildert sein. Richtig Klasse wäre es natürlich, wenn beim Fußball keine Fantrennung nötig wäre und trotzdem alles ruhig bleibt.